Attraktion

Antike Wasserleitung – Das Loch des Italieners

Die größte und wertvollste Sehenswürdigkeit ist die einzigartige antike Wasserleitung aus dem 1. Jahrhundert, die aus dem gewachsenen Fels gehauen wurde. Dieses einzigartige römische Aquädukt, im Volksmund Talijanova buža (das Loch des Italieners) genannt, versorgte Novalja mit Wasser aus dem Novalja-Feld. Die Wasserleitung ist 1,2 km lang, max. 60-70 cm breit und hat 9 oberirdische Öffnungen, sog. Luftlöcher, und sie ist an einigen Stellen auch bis zu 40 m hoch. Der Eingang zum Aquädukt befindet sich innerhalb des Stadtmuseums, in dem ein Teil des kulturellen und ethnologischen Erbes von Novalja aufbewahrt wird.

Hundertjährige Olivenhaine

Die Haine Luner Oliven sind eine wahre Oase der Ruhe und eine der malerischsten und schönsten Ecken unserer Insel. Zwischen den unzähligen Olivenbäumen stechen etwa 1500 wilde Olivenbäume durch ihre Einzigartigkeit hervor – Olea Oleaster, 5-8 m hoch und mit einem Durchmesser in Brusthöhe von 20-80 cm. Dieses Gebiet der wilden Oliven, das sich über 24 ha erstreckt, ist das einzige dieser Art an der Adria und hat einen großen botanischen Wert. Aufgrund seiner Eigenschaften wurde es 1963 unter Schutz gestellt und zum botanischen Schutzgebiet erklärt. Das Projekt die Olivengärten von Lun wurde 2010 ins Leben gerufen und wird 2013 abgeschlossen sein. Das Projektziel ist der Schutz natürlicher und kultureller Schätze sowie die Förderung des einzigartigen Landschaftsbildes. Das Projekt „Vrtovi lunjskih maslina“ wurde größtenteils durch nicht zurückzahlbare Mittel aus den Vorbeitrittsfonds der EU finanziert.