Das Stadtmuseum

Die zentrale kulturelle Einrichtung der Stadt Novalja ist neben der reichhaltigen ethnografischen Sammlung und den Ausstellungen von bekannten und weniger bekannten kroatischen Künstlern verschiedener Stilrichtungen, auch für die sog. "Talijanova buža", bzw. die antike unterirdische Wasserleitung in der Länge von 1,2 km bekannt, deren Eingang sich im Museumsinneren befindet, von wo aus man ihren Anfang sehen kann (die Wasserleitung ist für Besucher nicht geöffnet).

Von der tausendjährigen Geschichte und den turbulenten Zeiten, die Novalja durchlebt hat, zeugen zahlreiche archäologische Funde und Überreste, wobei die antike römische Wasserleitung aus dem 1. Jhd. durch ihre Einzigartigkeit hervorsticht – das einzige Objekt dieser Art an der kroatischen Adriaküste. Besonderen Einfluss hatten die römischen Eroberer im Laufe des 1. Jhd. vor Christus. So hat die römische Kultur ihre Spuren durch mehrere Jahrhunderte hindurch hinterlassen. Im 4. und 5. Jhd. gab es in Novalja eine starke christliche Gemeinde. In dieser Zeit wurden drei großartige Basiliken errichtet. Demnach war das frühchristliche Novalja ein bekannter Wallfahrtsort der antiken Welt. Zahlreiche archäologische Funde werden an verschiedenen Standorten aufbewahrt und ein Teil von ihnen befindet sich in der archäologischen Sammlung "Stomorica" neben der Pfarrkirche der Heiligen Katharina.